UNICORN HILL - FESTIVAL 2017

Saturday, 29 July 2017, 14:00


Segelflugplatz Hornberg

Hornberg 6, 73529 Schwäbisch Gmünd, Germany

Alles, was selten ist, weckte bei den Menschen schon immer ein großes Interesse. Um zu bekommen, was sie wollen, würden sie alles tun. Doch es gibt noch etwas, das die Menschen zusammenhält...

Im Jahre 1500 wurde zum ersten und zum letzten Mal ein zauberhaftes Lebewesen gesichtet. Der Sage nach, konnte das Einhorn kranke Menschen heilen und Tote wieder zum Leben erwecken. Für die gierigen Handwerker Grund genug, durch das Einhorn womöglich unsterblich zu werden, in ihrem endlosen Kampf gegen die Musikmacher.

„Brotlose Kunst ist das, was ihr da tut!“, behaupteten sie, „Irrsinn verbreitet ihr mit eurer dämlichen Musik!“ Mit Seilen fingen die Handwerker das unschuldige Tier ein. Niemals sollte ihnen jemand diesen unglaublichen Fang wegnehmen. Doch das Einhorn half ihnen nicht. Wo war die angebliche Macht, die dem Horn zugesprochen worden war? Wutentbrannt brachten sie das Tier zu einem mysteriösen Ort. In einer Höhle, tief gelegen in einem Hügel, sperrten sie es ein. „Wenn du uns nicht hilfst, wirst du hier verrotten, du nutzloses Tier. Niemand wird dich finden!“, fluchten sie.

  1. Juli 1517. Die Unstimmigkeiten herrschten immer noch im ganzen Land. Die Musikmacher glaubten fest an ihre Musik und an das Gute, das sie schaffen konnte. Als sie in das Gebiet der Handwerker vorgedrungen waren, konnten sie immer mehr Menschen von der Schönheit der Musik überzeugen. Es dauerte nicht lange, bis man ihnen verraten hatte, dass weit draußen in der Höhle des einzigen Hügels im Lande, ein Einhorn gefangen sei.

Sofort machten sie sich auf den Weg, um das Tier zu befreien. Das Einhorn wusste, dass sie gekommen waren, um Gutes zu tun. Aus tiefster Dankbarkeit nahm es all seine Kraft zusammen und verwandelte die graue Welt in ein wahnsinniges Farbenmeer. Aus dem Himmel ertönten plötzlich die schönsten Töne und Klänge, atemberaubende Melodien.

Von überall her pilgerten die Menschen zu dem Hügel, um das faszinierende Spektakel aus direkter Nähe mitzuerleben. Sie wussten, sie durften sein, wer oder was auch immer sie wollten, alleine der Sound brachte sie zusammen. Die Menschen tanzten, fielen sich in die Arme. Von nun an, war eine Welt ohne eindringliche Beats und Klänge, die es geschafft hatten, die Menschen zu vereinen und mit Glück zu erfüllen, nicht mehr wegzudenken.

UNICORN HILL - FESTIVAL 2017

Friday, 28 July 2017, 14:00


Segelflugplatz Hornberg

Hornberg 6, 73529 Schwäbisch Gmünd, Germany

Großes Mixed Music - Open Air Festival. Zweitägiges Musikfestival mit Live-Musik und DJs Bühnen mit unterschiedlichen Musikrichtungen (Electro, Hip-Hop, Pop) ca. 50 Künstler darunter:

Cuebrick Felix Kröcher Format:B Gregor Tresher Jan Blomqvist Lexer Miami Yacine & KMN Gang Oliver Schories SHDW & Obscure Shape Wankelmut Hypercat ... Weitere Künstler werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben

Segelflugplatz Hornberg Hornberg 1, 73529 Schwäbisch Gmünd

Mehrere Bühnen, Campingplatz, Food-Corner und Sanitärbereich / Parkplätze 28.07.2017 & 29.07.2017 / Camping bis 30.07.2017

Schwarze Nacht

Wednesday, 14 June 2017, 23:00


Club Du Nord

Mühlenkamp 43-45, 22303 Hamburg, Germany

NACHT DER TRACHT

Friday, 19 May 2017, 20:00


Löwenbräukeller

Dachauer Str. 88, 80335 München, Germany

Provocateur

Friday, 19 May 2017, 19:00


Filmcasino DinnerClub

Odeonspl. 8, 80539 München, Germany

PH-PowerPoint Karaoke

Tuesday, 16 May 2017, 20:00


Literatur-Café der PH Ludwigsburg

Reuteallee 25, 71634 Ludwigsburg, Germany

Spacenight

Friday, 05 May 2017, 20:30


V47 Campus Vaihingen

Pfaffenwaldring 7, 70569 Stuttgart, Germany

Party der Fachschaft Luft- und Raumfahrttechnik

Insane

Sunday, 30 April 2017, 23:00


Romy S

Lange Str. 7, 70173 Stuttgart, Germany

In der Walpurgisnacht kann man so allerhand machen. Den Maibaum aufstellen, ein Feuer entzünden, auf die „Mayday“ gehen… oder ihr feiert den Tanz in den Mai ganz einfach bei uns – denn unser Resident LoLi lädt wieder zur „Insane“. Heißt: einmal kräftig durchdrehen. Mindestens – die Musik kommt diesmal nämlich von Animal Trainer aus Zürich!

Viele Acts behaupten ja gerne von sich, ihren ganz eigenen Sound zu fahren. Bei Animal Trainer trifft das aber auf jeden Fall zu. So sehr, dass die Beiden sogar ihr eigenes Genre ins Leben gerufen haben: „slow rave“. Heißt: Techno und House mit einer Extraportion Energie und positiven Vibes, tempomäßig aber zwischen gemächlichen 110 und 124 Beats per Minute angesiedelt. Das heißt auch: Genremäßig geht’s kunterbunt zu. Crossover-Elektronik, sozusagen. Langeweile ausgeschlossen. Und diese Mischung zündet jedes Mal aufs Neue – wenn sich Animal Trainer hinter die Kanzel schwingen, dann gibt’s schlicht und ergreifend kein Halten mehr. Statt stundenlangen, vorhersehbaren Alltags-Beats jagt da ein Highlight das nächste. Die Jungs sind damit auch so etwas wie Entwicklungshelfer für elektronische Tanzmusik – Stilgrenzen werden eingerissen, und neue, moderne Sounds werden zum Soundtrack für schwitzige Clubnächte von morgen geschmiedet. Mit dem (verborgenen) Potenzial, das zeitgemäße Clubmusik so hat, kennen sich Animal Trainer bestens aus, denn sie sind nicht nur DJs und Produzenten, sondern leiten seit 2009 mit „Hive Audio“ auch ihr eigenes, äußerst erfolgreiches Label, auf dem regelmäßig frische Beats von Acts wie Gunjah, Monkey Safari, Niconé, Smash TV, Sabb und natürlich ihnen selbst erscheinen. Auch andere Labels sind ganz Feuer und Flamme, und haben schon Animal Trainer-Tracks im Programm gehabt, beispielsweise „Stil vor Talent“, „Pokerflat“ und „Dantze“. Ach ja: Partytiere vor dem Herren sind die Jungs ebenfalls! Zunächst mal veranstalten sie im berühmten Züricher „Hive Club“ regelmäßig ihre eigene Party „Rakete“, die zu den erfolgreichsten Reihen des Landes zählt. Und statt dann nur wichtig im Eck zu stehen oder beim Auflegen vornehm zurückhaltend hinterm Pult zu wackeln, geben sie zusammen mit dem Publikum Vollgas. Wir sind uns sicher: Animal Trainer plus Romy Crowd = beste Stimmung! Aber hey, keine „Insane“ ohne unseren first class Romy-Resident LoLi! Als DJ versetzt er sein Publikum regelmäßig in helle Raserei – wer auf der Tanzfläche gepflegt durchdrehen will, ist bei ihm definitiv an der richtigen Adresse! Kein Wunder, dass „Insane“ für wahnsinnig gute Musik von einem wahnsinnigen Resident für eine wahnsinnige Partycrowd steht. Dazu holt sich LoLi stets erstklassige Gast DJs, wie Wankelmut, Bunte Bummler, Anthony Rother, Tapesh – und nun Animal Trainer. Eins ist klar: 2017 wird absolut Insane!

Soso Labelnight

Saturday, 29 April 2017, 23:00


Romy S

Lange Str. 7, 70173 Stuttgart, Germany

Soso. Ihr wollt also mal wieder Vollgas geben? Dann haben wir was für euch: die „Soso Labelnight“! „Soso“-Chef Oliver Schories kommt höchstpersönlich vorbei, und bringt mit Zusammenklang gleich noch seinen neuen Label-Sprössling mit. Melodiöser Deep Techno ist Bestform – soso, und nicht anders!

Das Gute an Labelnights: Es gibt eine Nacht lang die Quintessenz des Sounds auf die Ohren, für das ein berühmtes Label steht. Und da die Protagonisten „ihr“ Label natürlich in bestem (Club-)Licht dastehen lassen möchten, legen sie sich erst recht ins Zeug – und zeigen, wie innovativ, abwechslungsreich, vor allem aber wie feiertauglich ihre Musik ist. Einem, dem das immer ganz mühelos gelingt, ist Oliver Schories. Denn der Mann weiß, was er tut. Der klinkte sich nämlich nicht nur in ein gerade trendiges Genre ein, sondern ist quasi einer der Gründerväter einer neuen Elektronik-Sound-Zeitrechnung. Nachdem in den Nullern erst Schranz, dann Minimal vorherrschend waren, zeigte er mit seinen warm-groovenden, pulsierenden und vor allem schwer gefeierten Sets Anfang des neuen Jahrzehnts, wo es langgeht: hypnotischer, detailverliebter, emotional aufgeladener, melodiöser und deeper Techno. Musik, zu der man sowohl ausflippen als auch träumen kann. Mittlerweile hat dieser Sound weltweit einen ziemlich beeindruckenden Siegeszug angetreten. Seit 2010 vertritt Oliver, nachdem er erst mit 2 Step und Drum´n´Bass experimentierte, diese Musik. Er verpasst es aber nicht, dem Genre immer wieder neue Impulse zu geben und mit frischen Ideen weiterzuentwickeln – was man an seiner Diskografie gut erkennen und erhören kann. Nach ersten Platten auf „Ostwind“ und „Parquet“ gründete er 2011 sein eigenes Label „Der Turnbeutel“, auf dem er gemeinsam mit Acts wie Alle Farben, Lexer und Playmodul die schillernde Vielfalt von Deep Techno zelebrierte. Auf „Soso“ setzt er diese musikalische Reise fort – rund 50 Veröffentlichungen gibt’s darauf bereits. Um seinem Ideenreichtum gerecht zu werden, hat er seit 2010 stolze vier Alben unters Volk gebracht: „Herzensangelegenheit“, „Exit“, „Fields Without Fences“, und „Relatively Definitely“. Momentan befindet sich Oliver im Spannungsfeld zwischen deepem und manchmal sogar leicht melancholischem Deep House mit sanften Melodien und energetischen Beats. Sowas hören wir gern! Und deshalb war klar, dass wir ihn unbedingt wieder in die Romy einladen mussten! Und da wir ihn diesmal für eine ganze Labelnacht verpflichten konnten, bringt er uns auch noch ein Zückerli mit – und zwar in Form von Zusammenklang, der mittlerweile ebenfalls zur „Soso“-Familie gehört. Ihn aber als Newcomer zu bezeichnen, wäre grober Unfug. Immerhin hat er schon 2012 seine erste Platte veröffentlicht – und zwar auf Solees Über-Label „Parquet“. Auf „Soso“ erschienen schon zwei Alben, „Different Places“ (2014) und „Addiction“ (2016). Mit feinstem Gespür kreiert er seine Tracks, die sowohl deep-hypnotisch, als auch klar vorwärts marschierend sind. Eine saftige Prise Melodie und dicke Basslines inklusive! Dass er so gut zu „Soso“ passt, wundert uns darum jetzt nicht besonders. Dass er auch zur Romy ganz hervorragend passen wird, davon sind wir überzeugt! Fazit: „Soso“ is in the House – und wir sind ganz aus dem Häuschen!